Zum Inhalt springen

Unsere Projekte

Naturpark-Kindergärten

Viele Kinder wachsen heute nicht mehr naturnah auf und entdecken immer seltener ihre natürliche Umgebung. Dabei lernt der Mensch in keiner anderen Phase seines Lebens so viel wie in den ersten Jahren.

Der Naturpark Neckartal-Odenwald möchte dieser zunehmenden Naturentfremdung von Kindern mit dem Projekt <Naturpark-Kindergärten>, entgegenwirken.

Es sollen dauerhafte Kooperationen zwischen Naturpark und Kindergärten geschlossen werden. Die Partner verpflichten sich, Naturpark-Themen und Themen der Bildung für nachhaltige Entwicklung in ihrer Konzeption zu verankern. Eine kontinuierliche Ansprache der Kinder mit solchen Themen soll durch Projekttage, Ausflüge und Integration in den Kindergarten-Alltag gewährleistet werden.

Ein Netzwerk an Referenten und Experten aus der Praxis, die die Bildungsarbeit an den Kindergärten übernehmen, soll gebildet werden.

Schließlich sollen die beteiligten Kindergärten, wenn sie alle Kriterien des Verband Deutscher Naturpark erfüllen, als Naturpark-Kindergarten zertifiziert werden.

Ansprechpartnerin: Kerstin Pohl

Tel.: 0 62 71 - 80 79 835

Email: kerstin.pohl@np-no.de

Das Projekt "Naturpark-Kindergärten" wird gefördert mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Lotterie Glücksspirale und der Europäischen Union.

 

 

Partnernetzwerk

Die Baden-Württembergischen Naturparke beginnen 2021 mit Umsetzung von „Aktiv für Naturparke“ des VDN unter dem Namen „Naturpark-Partner“. In den Gemeinden des Naturpark Neckartal-Odenwald sind über 100 Direktvermarkter aktiv. Die bisherige Zusammenarbeit mit einem Teil von ihnen beschränkt sich bisher auf die Naturparkmärkte und den Brunch auf dem Bauernhof sowie eine Auflistung aller Vermarkter in reiner Listenform auf der Homepage des Naturparks. Trotz eines stetig wachsenden Bewusstseins für den Wert regionaler Lebensmittel seitens der Bevölkerung, sind auch einige Direktvermarkter im Naturpark durch die Corona-Krise existenziell bedroht.

Die zum Teil bereits vorhandene Zusammenarbeit zwischen Naturpark und Direktvermarkter soll über den Aufbau des Partnernetzwerkes verstetigt werden. Zusätzlich wird durch obligatorische Netzwerktreffen die Interaktion der einzelnen Produzenten und Direktvermarkter untereinander gestärkt, so dass zusätzliche und erweiterte regionale Wertschöpfungsketten entstehen können.

Durch die Auszeichnung von nachhaltig und umweltbewusst wirtschaftenden Direktvermarktern als Naturpark-Partner erhalten sowohl die Partner als auch der Naturpark vermehrte Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Die gleichzeitig seitens des Naturparks intensiv betriebene Öffentlichkeitsarbeit verfolgt das Ziel, für regionale Produkte und kurze Wege zu sensibilisieren. Als Ergebnis werden sowohl Direktvermarktung als auch die Bekanntheit des Naturparks gestärkt. Auch der Natur- und Klimaschutz profitiert von der Unterstützung regionaler Lebensmittel.

Um Naturpark-Partner werden zu können, müssen die jeweiligen Betriebe einen gewissen Standard an Nachhaltigkeitskriterien erfüllen und vertraglich zusichern, diese während der Partnerschaft auszubauen. Auch dadurch wird der Natur- und Klimaschutz profitieren.

 

Ortseingangsschilder für die Mitgliedskommunen des Naturparks Neckartal-Odenwald

Der Naturpark und seine Gemeinden möchten, für Besucher und Bewohner erkennbar etwas Besonderes sein. In der heutigen Zeit erscheint es wichtiger denn je, auf die Auszeichnung hinzuweisen, die eine Region durch die Zugehörigkeit zu einem Großschutzgebiet „Naturpark“ erhält.  

Daher bietet die Geschäftsstelle allen Mitgliedsgemeinden Ortseingangsschilder im neuen Design des Naturparks an.

Der Naturpark möchte mit den neuen Ortseingangsschildern den  Bewohnern und Besuchern des Naturparks die Zugehörigkeit der jeweiligen Kommune zum Naturpark bewusst machen, Identität stiften und ein Zugehörigkeitsgefühl schaffen. 

Wir freuen uns, wenn sich weitere Gemeinden dem Projekt anschließen möchten.

Bei Interesse können Sie sich gerne bei der Naturpark-Geschäftsstelle melden:

Ansprechpartner: Paul Siemes

Telefon: 0 62 71 / 72 985

E-Mail: info@np-no.de

Das Projekt „Ortseingangsschilder“ wird gefördert mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg und der Lotterie Glücksspirale.

 

Zielgeführte Wanderwegweisung

Im Naturpark Neckartal-Odenwald wird eine Zielwegweisung für Wanderer eingerichtet um die Attraktivität des vielfältigen Wanderwegenetzes noch weiter zu steigern. Hierzu wurden im Pilotprojekt in den Gemeinden Wiesenbach, Lobbach, Mauer und Meckesheim ein Leitfaden erarbeitet. Anhand dieses Leitfadens wird im Laufe der Zeit die gesamte Naturparkfläche mit einer Zielwegweisung ausgestattet.

Mittlerweile wurde die Zielwegweisung in 11 Mitgliedsgemeinden etabliert.

In weiteren 4 Mitgliedsgemeinden wird die Zielwegweisung im Jahr 2020/2021 umgesetzt.

In 12 Mitgliedsgemeinden wurde ein Antrag zur Planung der Zielwegweisung für das Jahr 2020 gestellt.

Für die Wartung der umgesetzten Gebiete und die Verwaltung in einer Datenbank übernimmt die Geschäftsstelle des Naturparks. Hierzu wurde eigens eine Planungssoftware mit einem geographischen Informationssystem angeschafft um alle Einzelprojekte zusammenzuführen.

Bei Interesse können Sie sich gerne bei der Naturpark-Geschäftsstelle melden: 

Ansprechpartner: Raffael Lutz

Telefon: 0 62 71 - 94 34 936

Email: erholung@np-no.de

Schaffung von Trekkingplätzen im Naturpark Neckartal-Odenwald

In unserem dicht besiedelten Land sehnen sich viele Menschen nach Naturerlebnissen und Abenteuern. Naturbegeisterte Besucher haben bislang im Naturpark nicht die Möglichkeit, direkt in der Natur zu übernachten. Ein Naturerlebnis dieser besonderen Art ist somit im Naturpark bislang nicht möglich, da bisher nur herkömmliche Hotels, Pensionen und Campingplätze vorhanden sind, die dem Anspruch dieser Besuchergruppe nicht gerecht werden.

Das Projekt hat das Ziel, eine touristische Lücke zu schließen. Mit den ausgewiesenen Trekkingplätzen soll naturbegeisterten Gästen und Einheimischen von März bis Oktober die Möglichkeit gegeben werden, ihre Zelte legal in der Natur aufzuschlagen. Dem Wildcampen soll somit entgegengewirkt werden und ein unverfälschtes Naturerlebnis soll ermöglicht werden.

Attraktive Vorschläge für Trekkingtouren werden erarbeitet und online zur Verfügung gestellt. Diese Tourenvorschläge können von den Trekkern als Planungsgrundlage für ihre Trekkingtouren verwendet werden.

Bislang haben sich vier Gemeinden im Neckar-Odenwald-Kreis diesem Projekt angeschlossen. In diesen vier Gemeinden sind im Frühjahr 2021 die ersten Trekkingplätze im Naturpark Neckartal-Odenwald angelegt worden. Der Startschuss zur Nutzung dieser Plätze erfolgte am 17. August 2021.

Ansprechpartnerin: Kerstin Pohl

Telefon: 0 62 71 - 80 79 835

Email: erholung@np-no.de

Das Projekt "Trekkingplätze" wird gefördert mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Lotterie Glücksspirale und der Europäischen Union.

 

Umsetzung MTB-Netz Bergstraße

2013 wurde das Mountainbike-Netz auf rund 270 km entlang der Bergstraße eröffnet. Seitdem wird es gut angenommen, aber es haben sich auch verschiedene Problembereiche gezeigt - sei es, dass Grundstückseigentümer die Wegeführung nicht mehr tolerieren wollen, sei es, dass Gefahrenpotential in der Strecke erkennbar wurde oder auch, dass vereinzelt Bereiche immer wieder Ziel von Vandalismus sind. Diese Probleme sollen aufgelöst und verbessert werden, so dass eine gefahrlose Nutzung der Strecke gewährleistet ist und auf die Bedürfnisse aller Landschaftsnutzer eingegangen werden kann.

Zusätzlich haben zwei weitere Gemeinden, die an das Gebiet angrenzen, Interesse an der Teilnahme am Projekt geäußert. Im Rahmen der konzeptionellen Arbeiten werden die Möglichkeiten, diese beiden Gemeinden in das Netz einzubinden, geprüft.

Die verschiedenen Erholungs- und Nutzungsarten in der Region sollen aufeinander abgestimmt und gebündelt werden, so soll Naturerleben und Natursport miteinander in Einklang gebracht werden.

In der ersten Phase des Projekts wurden konzeptionelle Arbeiten erbracht, die Grundlage für die Umsetzung in einer zweiten Phase sein werden.

Bisher haben sich die Gemeinden Laudenbach, Hemsbach, Weinheim, Wilhelmsfeld, Schönau, Heiligkreuzsteinach, Heidelberg und Neckargemünd beteiligt. In diesen Bereichen wurde die Streckenführung überprüft und bei Bedarf optimiert.

Für die beiden Gemeinden Gaiberg und Hirschberg wurden zwei neue Rundstrecken geplant, die von der jeweiligen Ortsmitte ausgehen und an das bestehende Netz angeschlossen werden sollen.

In der Umsetzungsphase sollen die Strecken nun entsprechend ausgeschildert werden.

Ansprechpartner: Raffael Lutz

Telefon: 0 62 71 - 94 34 936

Email: erholung@np-no.de

Das Projekt "Umsetzung MTB-Netz Bergstraße" wird gefördert mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Lotterie Glücksspirale und der Europäischen Union.

nach oben