Zum Inhalt springen

Naturpark-Kindergärten

Naturpark-Kindergarten – Was ist das?

Gerade in den ersten Lebensjahren lernt ein Mensch so schnell, wie sonst nie wieder in seinem Leben.

Naturpark-Kindergärten ermöglichen Kindern, durch Projekte und regelmäßige Exkursionen mit Expertinnen und Experten, ihre Naturparkregion kennenzulernen.

Natur und Kultur werden in den Alltag integriert. Der Blick von der Heimat in die Welt wird geschult. Neugier und Begeisterung eröffnen neue Wege.

Fortbildungen und dauerhafte Kooperationen unterstützen die pädagogischen Fachkräfte, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Naturpark-Themen in ihrer Einrichtung verstärkt umzusetzen.

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Eigene Natur-, Kultur- und Heimaterfahrungen werden ermöglicht und Kenntnisse über den Naturpark vermittelt. Durch vielfältige Projekte und Ausflüge wird Bildung für nachhaltige Entwicklung gelebt und der Blick über den Tellerrand gewagt. Den Fragen der Kinder wird auf den Grund gegangen und Zusammenhänge begreifbar gemacht. Nachhaltige Handlungsoptionen in verschiedenen Lebens- und Alltagssituationen werden aufgezeigt.

Heimat kennenlernen und Wissen der Fachleute vor Ort nutzen

Im Mittelpunkt steht die bewusste Auseinandersetzung der Einzelnen mit den heimatlichen Besonderheiten, das Erleben der Natur und die Sensibilisierung für die natürlichen Kreisläufe, was als einzigartig und schützenswert wahrgenommen werden soll. Eine zentrale Rolle in der Vermittlung der Inhalte und Zusammenhänge übernehmen Fachleute aus Handwerk und Kultur, Betrieben und Vereinen aus der Region, die den Kindern originäre Einblicke verschaffen. Auch generationenübergreifende Ansätze inspirieren die Projektverläufe. Vergangenheit wie Gegenwart werden für die Kinder erlebbar gemacht. Sie lernen dadurch für die Zukunft. Neue Wege in einer globalisierten, komplexen Welt können aufgezeigt, aktiv ausgestaltet und lebensnah umgesetzt werden.

Netzwerk Naturpark-Kindergärten

Die Kindergärten gehen eine Kooperation mit dem Naturpark ein und nehmen die partnerschaftlichen Ziele in Ihre Konzeption auf. Damit wird das Kindergarten-Profil dauerhaft geschärft.

Die Kindergärten werden durch Fortbildungen und Beratungen in der Umsetzung von BNE- und Naturpark-Themen unterstützt. Den Kindergärten wird eine Plattform für Vernetzung und Austausch zur Verfügung gestellt. Die Naturparke in Baden-Württemberg und bundesweit befinden sich überdies im stetigen Austausch, um das Projekt fortlaufend weiterzuentwickeln.

Nach Erfüllung der Baden-Württemberg-weit festgesetzten Kriterien, kann die Auszeichnung des Kindergartens als „Naturpark-Kindergarten“ erfolgen. Die Auszeichnung wird zunächst für einen Zeitraum von fünf Jahren verliehen und kann in gegenseitigem Einverständnis verlängert werden.

Das in den baden-württembergischen Naturparken bestehende Konzept der Naturpark-Kindergärten basiert auf dem vom Verband Deutscher Naturparke (VDN) entwickelten Konzept „Naturpark-Kita“.

Mit diesem Kindergarten-Profil wird Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Region lebendig!

 

Zertifizierte Kindergärten

Der Kindergarten St. Maria in Eberbach mit seinem großen Außenglelände und dem fest verankerten Schwerpunkt der Naturpädagogik ist geradezu prädestiniert für das Zertifikat Naturpark-Kindergärten. 

Er wurde als erster Kindergarten im Naturpark, am 12. Juli 2022 als Naturpark-Kindergarten zertifiziert.

Innerhalb eines Jahres wurden eine Vielzahl von Projekten durchgeführt:

- Apfelprojekt

- Kartoffelprojekt

- Säen, Pflanzen, Ernten, Essen

- Vom Korn zum Brot

- Wir lernen die Bienen kennen

Kinder lernen so Naturzusammenhänge kennen und werden für einen schonenden Umgang mit der Natur sensibilisiert. 

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Evi Kainz (Leitung)

Tel.: 06271/4862

Mail: kita-st-maria-eb@t-online.de

Weitere Informationen zum Kindergarten finden Sie hier.

Der Kindergarten "Villa Kunterbunt" liegt in der Gemeinde Schönbrunn-Haag und wurde am 25. Oktober 2022 als Naturpark-Kindergarten ausgezeichnet. 

Innerhalb eines Jahres wurden eine Vielzahl von Projekten durchgeführt:

Gestartet wurde mit einem Projekt zum Thema "Wasser", das Antworten auf typische Kinderfragen lieferte: Woher kommt das Wasser? Was passiert mit unserem Wasser? Haben alle Menschen Zugang zu Wasser? Was ist Salzwasser? Was ist Süßwasser?

Im Anschluss lernten die Kinder bei den Projekten "Biene Maja" und "Vom Ei zum Schmetterling" Wissenswertes rund um das Leben verschiedener Insekten. Dabei wurde ein Imker besucht und eine Schmetterlingsexptertin kam zu Besuch. 

Die Projekte bereicherten den Kindergartenalltag und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) wurde lebendig!

Kontakt:
Frau Sigrid Nothdurft (Leiterin)
Tel./Fax: 06262-1457
E-Mail: villakunterbunt@widsl.biz

Weitere Informationen zum Kindergarten finden Sie hier.


"Auf dem Weg" zum Naturpark-Kindergarten

Im Prozess der Zusammenarbeit und Zertifizierung befinden sich derzeit folgende Kindergärten:

Purzelzwerg e.V. möchte einen Raum anbieten, in dem sich Kinder in einem liebevollen, qualitativ hochwertigen Rahmen ergänzend zu ihrem Zuhause entfalten können.

Großen Wert legt man auf Naturmaterialien wie Holz, Wolle, Baumwolle und Seide, die ausschließlich verwendet werden.

In den Waldkindergärten von Purzelzwerg e.V. können die Kinder ganzjährig Naturerfahrungen machen. Sie bieten einen großartigen Platz zum Erleben und Spielen für KInder. Die Kinder gestalten ihre Räume und können sich kreativ ausleben, da kein vorgefertigtes Spielzeug vorhanden ist. Ein respektvoller und achtsamer Umgang mit der Natur wird gelernt. Ökologische Themen und nachhaltiges Handeln spielen eine große Rolle.

Purzelzwerg e.V. beteiligt sich mit zwei Einrichtungen am Programm Naturpark-Kindergärten:

  1. Waldkindergarten Rohrbach
  2. Waldkindergarten Schriesheim


Geschäftsführung: Corinna Buchholz
Tel.: 06221/4354351
E-Mail: info@purzelzwerg.com

Weiter Informationen zum Verein finden Sie hier.


Projekt "Blühende Kindergärten"

"Blühende Kindergärten" ist ein Gemeinschaftsprojekt von Naturpark und Naturpark-Kindergärten - auch angehenden, die sich noch im Zertifizierungsprozess befinden. Aktivitäten im Rahmen des Projekts werden mit den Vorschulkindern der teilnehmenden Kindergärten durchgeführt.

"Blühende Kindergärten" sieht insgesamt fünf themenbezogene Aktionstage vor:

Bei den Aktionstagen rund um den Boden lernen die Kinder den Aufbau von Boden kennen und stellen sich die Frage "Wozu brauchen wir Boden?" Ausgestattet mit Naturpark-Entdeckerwesten und Lupen untersuchen sie: Wie fühlt sich der Boden an? Wo nach riecht er? Welche Farbe hat er? Welche Lebewesen leben hier, und welche Eigenschaften haben diese? Was macht eigentlich ein Regenwurm?

Bei den Aktionstagen rund um die Aussaat lernen die Kinder die Vielfalt von Saatgut kennen. Mit der Aussaat der Blumensamen legen sie selbst den Grundstein für einen neuen Lebensraum, in dem sich schon im nächsten Jahr verschiedene Blumen und Insektenarten tummeln werden. Für den eigenen Garten werden Samenkugeln hergestellt, welche die Kinder mit nach Hause nehmen dürfen.

Bei den Aktionstagen rund um die Blumenwiese entdecken die Kinder, was aus den gesäten Samen gekeimt ist. Die vielfältigen Formen und Farben der herangewachsenen Blumen und Kräuter werden entdeckt und die Pracht mit gepressten Blumen auf einem Plakat festgehalten. Mit ein paar essbaren Kräutern kann sich jedes Kind ein Blumenknäckebrot richten und natürlich essen. Dazu wird leckerer Löwenzahnsirup serviert.

Bei den Aktionstagen rund um die Insekten legen sich die Kinder auf die Lauer und schauen, was in der Blumenwiese summt und brummt. Gemeinsam werden die Insekten und ihr Körperaufbau betrachtet und besprochen, was Insekten zum Leben brauchen und weshalb sie für die Nahrungskette so wichtig sind. Zum Abschluss wird noch eine Nisthilfe für Wildbienen gebaut, denn neben Nahrung benötigen sie auch ein Zuhause.

Informationen für interessierte Kindergärten

Ansprechpartnerin

Frau Kerstin Pohl

Tel.: 0 62 71 - 80 79 835

Email: kerstin.pohl@np-no.de

 

Förderung

Das Projekt "Naturpark-Kindergärten" und die dazugehörige Projektkoordination wird gefördert mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Lotterie Glücksspirale und der Europäischen Union (ELER).

Hier geht es zur Europäischen Kommission.

nach oben